STRABAG Schweiz

Schulhausplatz Baden im Schnelldurchlauf

Knotenpunkt im Schweizer Verkehr: Schulhausplatz Baden während der Bauzeit.

Von Sommer 2015 bis 2018 wurde im Projekt "Schulhausplatz Baden" eine der am stärksten befahrenen Kreuzungen der Schweiz komplett neu gestaltet. Der Kanton Aargau als Bauherr hat nun ein Zeitraffer-Video zu den Arbeiten veröffentlicht – es fasst die dreijährige Bauzeit in 150 Sekunden zusammen. Eine eindrückliche visuelle Zusammenfassung, bei der auch das STRABAG-Logo immer wieder aufblitzt…

5000 Kilogramm Grilladen verspeist
Das Video wartet mit einigen interessanten Kennzahlen auf, die nicht nur die Bautätigkeit selbst betreffen, sondern auch die Organisation rundherum. So wurden beispielsweise 35'716 Fotos durch die Bauleitung geschossen und nochmals über 85'000 durch die ARGE STEIN. Trotz Digitalisierung scheint Papier nach wie vor en vogue zu sein: 70 Bundesordner füllte die Gesamt-Projektleitung, 85 die Bauleitung und nochmals 245 Ordner wurden durch weitere Projektbeteiligte angelegt. Fit sein musste der Baustellen-Chef: Stolze 6800 Kilometer legte er während der Bauzeit zurück! So viel Bewegung macht hungrig. 5000 Kilogramm Grilladen und 50'000 Liter Mineralwasser konsumierte das Baustellen-Personal insgesamt.

STRABAG hauptverantwortlich an Neugestaltung beteiligt
Die STRABAG trug wohl ihren Teil zu den eindrücklichen Zahlen bei: In einer ARGE mit der Firma Aarvia war die STRABAG hauptverantwortlich für sämtliche Bauarbeiten rund um die Neugestaltung des Schulhausplatzes. Dazu gehörten konkret die Entflechtung des Personen- vom Individual- und Busverkehr (Neuordnung der Verkehrsspuren) sowie der Bustunnel, der die öffentlichen Busse vom Bahnhof Baden her unter dem Schulhausplatz hindurch in Richtung Wettingen führt. «Das Bauen unter Verkehr mit sehr engen Platzverhältnissen und viel Publikumsverkehr war eine grosse Herausforderung. Dank unserem Top-Baustellenpersonal, unseren sehr erfahrenen Polieren sowie dem Rückhalt aus dem Hause – etwa durch die Vermessung oder den Holzbau – haben wir diese jedoch ganz nach unserem Motto 'Teams Work' gemeistert. Ich bin stolz, Teil dieses eindrücklichen und einmaligen Projekts gewesen zu sein», bilanziert Michel Schenk, der von 2017 bis zum Abschluss des Projekts als stellvertretender Baustellen-Chef amtete.
Dank des Projekts wurde einer der meist befahrenen Verkehrsnoten der Schweiz (mehr als 46'000 Fahrzeuge täglich waren es vor Baubeginn) umgestaltet und der Verkehr verflüssigt. Ziel ist, den wachsenden Bewohnerzahlen der Region Baden und der zunehmenden Mobilität und den damit verbundenen Bedürfnissen Rechnung zu tragen.

Impressionen aus der Bauzeit


Schlossbergtunnel: Unten wird gearbeitet, während oben der Verkehr rollt. Getragen wird die Decke von massiven Stämmen (links im Bild).


Betonage der ersten Decke der Passage Baufeld "Kiste" im Dezember 2015.


Eindrücklich: Ansicht der Ankerwand vor dem Bezirksgebäude.


Sichtlich zufrieden: Stv. Baustellen-Chef Michel Schenk (re.) und der Polier Daniel Glarner (li.)


Die STRABAG – eine Tochter der STRABAG SE – ist in der Schweiz mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Bauhauptgewerbe und in der Baustoffproduktion tätig. Durch unsere Präsenz an über 20 Standorten sind wir seit Jahrzehnten regional fest verankert. Dank einer innovativen und breiten Leistungspalette ist STRABAG die kompetente Partnerin für Projekte jeglicher Art und Komplexität. Wir bringen Menschen, Baumaterialien und Geräte zur richtigen Zeit an den richtigen Ort. Wir glauben an die Kraft des Teams. Und daran, dass genau das den Unterschied für unsere Auftraggeberinnen und Auftraggeber ausmacht.

>>